Blutegeltherapie

Anwendungsbereiche:

  • Arthritis und Arthrose
  • Wirbelsäulenerkrankungen (Spondylosen, Bandscheibenvorfall, Cauda equina)
  • Ekzeme, Abszesse, Wundheilungsstörungen
  • Blutergüsse
  • Dysplasien (HD und ED)
  • Erkrankungen der Bänder und Sehnen
  • Muskelerkrankungen
  • Nervenerkrankungen
  • Venen- und Lymphbahnenerkrankungen

„Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten.“
Daniel Defoe

Durch den Biss eines Blutegels werden gleichzeitig verschiedene Wirkstoffe in den Organismus injiziert, die unter anderem gerinnungshemmend, entzündungshemmend sowie schmerzstillend wirken. Die Durchblutung wird lokal stark erhöht und damit werden körpereigene Regenerationsprozesse angeregt.
Die Stärken der Blutegelbehandlung liegen vor allem in der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Auch die postoperative Behandlung mit Blutegeln kann den Heilungsprozess beschleunigen und die Narbenbildung positiv beeinflussen. Außerdem werden Blutegel bei Hautläsionen und Ekzemen erfolgreich eingesetzt.

 

Wichtige Information:

Aus rechtlichen Gründen möchte ich Sie auf Folgendes im Sinne des § 3 HWG hinweisen:
Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich oft um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich – schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.
Grundsätzlich soll bei keiner der aufgeführten Anwendungen, Therapien oder Diagnoseverfahren der Eindruck erweckt werden, dass diesen ein Heilversprechen meinerseits zugrunde liegt.